Wer wie sind

Das Konzept:
Elephants for Peace wurde 2003 von der Künstlerin und Kunsthistorikerin Rose Marie Gnausch aus der Taufe gehoben. Sie begann eine weltumspannende Bewegung, in dem sie ein Bild für die friedfertige Mehrheit einführte. Der Elefant wurde als Symbol gewählt, da er Macht mit Frieden vereint. Der Elefant zeigt Größe und Großmut, denn seine Macht wird nie zur Unterdrückung Anderer eingesetzt.

Da unser Gehirn von Bildern regiert wird, regieren Bilder die Welt. Aus diesem Grund kann das Bild eines mächtigen Frieden die Welt verändern. Elephants for Peace bietet dem Einzelnen eine Plattform seinem Wunsch nach Frieden Ausdruck zu verleihen.

Geben Sie Ihrer Meinung ein Bild!
Elephants for Peace ist eine Kunstbewegung und ein Konzept, welches offen ist für jeden Teilnehmer und jeden Ort.

„Frieden ist ein Thema, das uns alle angeht. Eines welches jeden Tag aufs Neue zelebriert und errungen werden muss.Rose Marie Gnausch ist ein Mensch, der nicht nur tatenlos zuschaut, sondern sich bewusst für das Thema Weltfrieden einsetzt. Die deutsche Künstlerin und Kunsthistorikerin moechte das Augenmerk darauf lenken, dass die Mehrheit der Menschen im Kern ihres Herzens für den Frieden sind, ihn aber auf Grund der normativen Kraft des Faktischen nicht glauben durchsetzen zu können, Der Einzelne fühlt sich alleine im Sinne des „ ich kann ja sowieso on nichts machen“. Diesen Glauben an den Status quo zu durchbrechen ist Hauptziel des Kunstfriedensprojekts Elephants for Peace. Durch die Teilnahme am Projekt wird die Friedensabsicht des Einzelnen sichtbar und somit erlebbar für andere. …Ich würdige diese Projekt als sinnstiftendes, völkerverbindendes Projekt und hoffe, das viele Menschen es mit allen Mitteln unterstützen werden“.
Christa Klaß, Mitglied des Europäischen Parlaments 29/09/09